MAMP auf dem Mac installieren – Websites mit WordPress (Teil 1)

Um WordPress zu installieren, benötigst du einen Webserver. Wenn du mit einem neuen Projekt beginnst, solltest du unbedingt eine lokale Entwicklungsumgebung einrichten. Sie simuliert eine authentische Serverumgebung auf deinem Mac. So kannst du deine Website in aller Ruhe offline testen und fertigstellen bevor du sie veröffentlichst. Auch nach der Veröffentlichung solltest du alle Änderungen zunächst in deiner lokalen Entwicklungsumgebung testen, bevor du sie tatsächlich auf dein Livesystem überträgst.

Was ist MAMP?

MAMP ist eine Zusammenstellung freier Softwarepakete, mit der du in wenigen Minuten eine vollwertige lokale Entwicklungsumgebung auf deinem Mac einrichten kannst. Die wichtigsten Komponenten sind der HTTP Webserver Apache, das beliebte Datenbankverwaltungssystem MySQL und die serverseitige Programmiersprache PHP. Da auch die meisten Hoster auf diese Kombination setzen, ist MAMP eine gute Wahl, um Websites vor ihrer Veröffentlichung zu testen.

MAMP PRO ist eine kommerzielle Erweiterung und erleichtert durch das übersichtliche Interface die Administration deiner Entwicklungsumgebung. Desweiteren kannst du für jedes deiner Projekte einen virtuellen Host anlegen, um möglichst authentische Serverumgebungen mit unterschiedlichen Bedingungen zu simulieren. Diese kannst über dein lokales Netzwerk und sogar über das Internet verfügbar machen. Außerdem wird damit auch der Mailversand via PHP ermöglicht.

MAMP herunterladen und installieren

Um MAMP auf deinem Mac zu installieren benötigst du OS X ab Version 10.6.8 oder höher, einen 64-Bit-Prozessor von Intel und ein Benutzerkonto mit Administrationsrechten. Lade zunächst das aktuelle Installationspaket von MAMP herunter, öffne anschließend die Datei MAMP_MAMP_PRO_3.5.pkg und folge den Installationsanweisungen.

Nach der Installation kannst du den Webserver starten, in dem du die Applikation öffnest und auf „Server starten“ klickst. Anschließend wirst du aufgefordert, dein Administrator-Kennwort einzugeben. Ob der Server erfolgreich gestartet werden konnte, erkennst du an der Statusanzeige auf der rechten Seite. Wenn alles geklappt hat, kannst du auf „Webstart öffnen“ klicken, um die Startseite deiner lokalen Entwicklungsumgebung aufzurufen.

Einstellungen

Start/Stopp

Nach dem Starten von MAMP musst du den Webserver manuell starten. In den Einstellungen kannst du festlegen, ob die Serverdienste beim Öffnen und Beenden von MAMP automatisch gestartet bzw. gestoppt werden sollen.

Ports

Serveranwendungen, die über das Netzwerk angesprochen werden, belegen jeweils einen eigenen Port. Webserver nutzen meistens den Port 80, MySQL-Server den Port 3306. MAMP belegt standardmäßig die Ports 8888 und 8889. Solltest du die Ports 8888 und 8889 bereits verwenden, kannst du andere wählen oder auf „Apache & MySQL Ports auf 80 & 3306 setzen“ klicken, um die im Internet üblichen Ports zu verwenden. Mit einem Klick auf „Ports auf MAMP-Voreinstellung setzen“ kannst du deine Einstellungen zurücksetzen.

PHP

WordPress setzt die PHP Version 5.6 oder höher voraus. Um möglichst reale Bedingungen zu schaffen, solltest du dieselbe PHP Version wählen, die du später auch in deinem Livesystem verwenden wirst. Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du dich bei deinem Hoster nach der verwedenten PHP Version erkundigen. Sollte sie nicht dabei sein, kannst du auch zusätzliche Versionen installieren.

Webserver

Im Ordner /Programme/MAMP/htdocs werden die Dateien deiner Website gespeichert. Dieser Ordner ist das Stammverzeichnis deiner Website, man nennt ihn auch Document Root. Um ein anderes Verzeichnis zu wählen, kannst du einfach auf das Ordner-Symbol klicken und einen neuen Speicherort auswählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.