WordPress 4.7 „Vaughan“ wurde veröffentlicht – Das ist ist neu

Gestern wurde WordPress 4.7 „Vaughan“ veröffentlicht. Der Name kommt von der Jazz-Sängerin Sarah „Sassy“ Vaughan und bringt einige neue Features mit sich. Wir möchten hier ein paar dieser Features vorstellen.

Neues Standardtheme: Twenty Seventeen

Wie wir hier schon mal angekündigt haben, gibt es ein neues Standardtheme, welches Twenty Sixteen ablösen wird. Das neue Theme geht weg vom Blogtheme, hin zu einem Businesstheme, welches man gut für Portfolios verwenden kann. Eine Demo findest du hier: 2017.wordpress.net

WordPress 4.7 - Das ist Neu 01
Quelle: wordpress.org

Natürlich bringt das neue Theme noch weitere Features mit sich:

  • Header-Video einfügen: Damit kannst du sehr einfach ein Video in deinen Header anzeigen lassen.
  • Custom CSS-Box: Für kleinere Anpassungen musst du nicht mehr zwingend ein Childthme anlegen.
  • Twenty Seventeen: Das Theme Twenty Seventeen ist nicht abwärtskompatibel.

Grundsätzliche Neuerungen bei WordPress 4.7.

Neben dem neuen Theme, gibt es noch weitere Neuerungen, die dir nach einem Update zur Verfügung stehen.

  • Änderungen im Editor: Die Formatierungsoption „unterstreichen“ und „Blocksatz“ wurden gestrichen.
  • Customizer: Man kann neue Seiten direkt in der Menüverwaltung des Customizers erstellen.
  • Mediathek: Nach dem Upload von PDFs werden Vorschaubilder aus der ersten Seite generiert, die in der Mediathek angezeigt und auch im Frontend genutzt werden können
  • Backend-Sprache: Jeder Benutzer kann eine eigene Backend-Sprache einstellen, unabhängig von der eingestellten Webseiten-Sprache.
  • Starter Content: Jedem Theme können Demo Inhalte hinterlegt werden, die dem Benutzer im Customizer angezeigt werden.
  • Edit Shortlinks: Dem eingeloggten Benutzer werden im Customizer Buttons angezeigt. Klickt man diese Buttons, springt man im Customizer genau an die richtige Stelle, an der die betreffende Komponente der Seite bearbeitet werden kann.
  • Post Type Template: Die Template-Funktion, die bisher nur für Seiten verfügbar war, kann jetzt auch für Custom Post Types eingesetzt werden.
  • WordPress REST API: Die langersehnte WordPress REST API ist endlich verfügbar und ermöglicht den Austausch von Informationen zwischen verschiedenen Systemen. Somit können jetzt Aufgaben und Informationen über HTTP-Requests ausgelöst bzw. angefordert werden.

Weitere Details findet ihr hier.

Wenn ihr Hilfe beim Update benötigt, könnt ihr euch gerne an uns wenden. Wir helfen euch gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.