WordPress 5.5 wurde veröffentlicht – Alle Neuerungen im Überblick

WordPress 5.5 ist seit Dienstag verfügbar. Das Update stellt Verbesserungen und neue Features für den Gutenberg Editor zur Verfügung, darunter zum Beispiel das Block Directory und die Block Pattern. Weitere Neuerungen sind Einstellungen für automatische Updates der installierten Plugins und Themes, XML-Sitemaps und Lazy Load für Bilder. Insgesamt gibt es 157 Verbesserungen. Außerdem wurden 307 Bugs behoben. Wir stellen dir die Core Features von WordPress 5.5 in diesem Beitrag vor.

Block Directory

Das neue Blockverzeichnis ist direkt im Gutenberg-Editor integriert und ermöglicht dir die Installation weiterer Blöcke, ohne dass du den Editor verlassen musst.

Block Pattern

Die Vorlagen für Blöcke, die sogenannten Block Pattern, helfen dir dabei komplexere Layouts aus Blöcken zu erstellen und diese wiederzuverwenden. Eine Vorlage besteht aus einer Kombination mehrere Blöcke, die du nun mit wenigen Klicks im Gutenberg-Editor einfügen und anpassen kannst.

Automatische Updates für Plugins und Themes

Du kannst deine installierten Themes und Plugins ab jetzt über das Backend so einstellen, dass sie automatisch aktualisiert werden (oder auch nicht). Wenn du deine Plugins und Themes lieber manuell aktualisieren möchtest, ist das jetzt auch möglich, indem du eine ZIP-Datei hochlädst.

XML Sitemaps

Standardmäßig enthält WordPress 5.5 jetzt eine XML-Sitemap, die es Suchmaschinen erleichtert deine neusten Inhalte zu finden.

Lazy Load für Bilder

Mit der neuen WordPress-Version werden Bilder erst dann geladen, wenn sie im sichtbaren Bereich deiner Website erscheinen, dem sogenannten Viewport, beispielsweise beim Scrollen. Das verbessert die Performance deiner Website enorm. Insbesondere Benutzer mit mobilen Endgeräten werden von diesem Feature profitieren.