Stefan Mohr – Geschäftsführer der mohr.® GmbH

Hallo Stefan Mohr! Du bist Geschäftsführer der mohr.® GmbH, einer Werbeagentur aus Bamberg. Erzähl uns etwas über dich!

Wir von mohr.® sind eine Werbeagentur aus Burgebrach. Das liegt westlich von Bamberg im schönen Oberfranken. Wir sind ein Team von gelernten Mediengestaltern mit einer gemeinsamen Vision: Deine Idee zu einer mitreißenden Marke zu machen. Die Agentur selbst gibt es seit 2009 und ist seit letztem Jahr eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Neben mir habe ich noch vier weitere Mitarbeiterinnen,im Bereich Konzeption & Design sowie Text. Zu unseren Kunden zählen hauptsächlich kleine und mittlere Unternehmen.

Wieso habt ihr euch entschieden, WordPress für eure Kundenprojekte zu verwenden?

Kurz gesagt: Wir lieben WordPress einfach nur.

Mit WordPress können auch unerfahrene Nutzer Inhalte auf ihrer Website pflegen. Die Benutzeroberfläche ist einfach bedienbar, intuitiv und dadurch schnell zu erlernen. Ideen und Verbesserungen aus der Community sind die Grundlage für die ständige Weiterentwicklung. So profitiert das System von Techniktrends und bleibt up-to-date. Mehr als 20% aller Websites weltweit laufen auf WordPress. Das System hat eine große Entwicklergemeinschaft und wird ständig verbessert. So bleibt es sicher und aktuell.

Ihr arbeitet überwiegend für kleine und mittelständische Kunden. Müsst ihr Sie überzeugen, auf WordPress zu setzen oder kommen sie mit dem Wunsch direkt auf euch zu?

In den meisten Fällen ist es so, dass der Kunde bereits eine Website hat, doch nicht mal weiß, welches CMS dahinter steckt. Wir machen Ihm dann ganz schnell klar, dass wir nur auf WordPress setzen und erläutern ihm dabei die wesentlich größeren Vorteile. Der Kunde merkt dann ziemlich schnell unsere Beratungskompetenz und vertraut uns bei der Umsetzung der Website und den weiteren Schritten.

Verwendet ihr Custom Themes oder kauft ihr fertige Themes und passt sie dann an?

Wir setzen hauptsächlich auf individuell erstellte Designs, die wir dann am Ende über Advanced Custom Fields in WordPress implementieren. Vorab binden wir unseren Kunden in Form eines Workshops mit ein und erarbeiten gemeinsam sein Konzept, die Seitenstruktur und seine Ziele, die er mit der neuen WordPress-Website verfolgt.

Wir möchten aber auch ehrlich sein. In der Vergangenheit haben wir auch Anfragen erhalten, bei denen wir passend zum Budget des Kunden eine WordPress-Website umgesetzt hatten. An dieser Stelle haben wir dann auf ein bereits bestehendes Theme zurückgegriffen. Wir kommunizieren dies aber dann auch klar dem Kunden.

Welche Vorteile bringt das?

Wie oben bereits genannt, erarbeiten wir mit dem Kunden zusammen eine Strategie, bei der wir das Ziel immer im Auge behalten. Aus dem Workshop heraus setzen wir dann ein individuelles Layout um. In allen Schritten binden wir den Kunden mit ein und er fühlt sich erstens abgeholt und zweitens verstanden. Das Layout sowie die Umsetzung der Website via Advanced Custom Fields trägt am Ende unsere Handschrift. Gleichzeitig haben wir die Kontrolle über die einzubinden Plugins. Dies hat auch Auswirkung auf die Ladezeit der gesamten Website.

Welche Tools, welche Apps, welche Software erleichtern dir den Arbeitsalltag?

Wir arbeiten hauptsächlich mit den Programmen der Adobe Creative Cloud sowie Sketch. Außerdem verwenden wir natürlich auch Slack, Asana, Dropbox, MindNode, Platforma, Papershift, Sevdesk sowie Apple Mail.

Welchen Tipp kannst du WordPress-Anfängern mit auf den Weg geben?

Klar. Ich persönlich habe am Anfang sehr viel in Foren und Blogs gelesen und mir Tutorials angesehen. Wie bei allem heißt es aber auch “Learning by doing”, sodass ich eigentlich hier die größte Erfahrung sammeln konnte. Ich würde den WordPress-Anfängern einfach raten, anzufangen und auch aus Fehlern zu lernen.

Wie sieht ein normaler Arbeitstag bei dir aus?

Mein normaler Arbeitstag beginnt mit einer halbstündigen Autofahrt ins Büro, bei der ich schon vorab Sachen im Kopf vorsortiere. Anschließend darf da natürlich der Kaffee nicht fehlen. Als erstes lese ich dann sämtliche Mails und Nachrichten, die über die oben genannten Programme täglich reinkommen.

Danach widme ich mich den Kundenaufträgen und setze entweder Sachen aus dem Digital- oder Printbereich um und kümmere mich auch sehr stark um das Projektmanagement.

Thema Work Life Balance – wie stehst du dazu? Hast du Probleme damit?

Wir haben generell sehr offene Arbeitszeiten sowie eine flache Hierarchie in der Agentur. Auch gibt es bei uns die Möglichkeit für Home-Office. Ich besonders habe damit kein Problem, da ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe und man eben somit auch anders mit dem Arbeitsalltag umgeht.

Wen sollten wir nach einem Interview Fragen?

Mir fällt da jetzt auf die Schnelle leider keiner ein. Gerne könnt ihr mich aber in einem Jahr nochmal kontaktieren und ggf. hat sich ja unsere Agentur auf manchen Gebieten weiterentwickelt – wovon ich stark ausgehe.

mohr.® GmbH findest du im Web unter mohr-agentur.de, Instagram, Twitter, Facebook und auf Xing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.