Inhalte der WordPress Seite exportieren und importieren

Es gibt mehrere Methoden, wie du die Inhalte der WordPress Seite exportieren und importieren kannst. Häufig reicht es aus, wenn du deine Beiträge, Seiten, Fotos und Kommentare über die hauseigene Export Funktion von WordPress als .xml Datei speicherst, um sie in die neue WordPress Installation zu importieren. Das geht relativ schnell und du benötigst dafür kein größeres Fachwissen.

Manchmal reicht es allerdings nicht aus, die Inhalte als .xml zu exportieren. Widgets und deren Inhalte werden beispielsweise nicht exportiert. Und auch, wenn du einen 1:1 Duplikat deiner Seite benötigst, solltest du dir die Zeit nehmen und den Export über die Datenbank machen. Wie das geht, kannst du in unseren Artikel: Eine WordPress-Webseite umziehen – so geht es lesen.

1. Inhalte der WordPress Seite exportieren

Um deine Inhalte der WordPress Seite exportieren und importieren zu können, musst du deine Inhalte abspeichern. Die hauseigene Exportfunktion von WordPress findest du im Dashboard unter

Werkzeuge -> Daten exportieren

Du kommst zu einer Ansicht, bei der du auswählen kannst, was du alles exportieren möchtest.

inhalte-der-wordpress-seite-exportieren-und-importieren-01
Werkzeuge -> Daten exportieren

Du kannst auswählen, ob du alle Inhalte, nur Beiträge oder nur Seiten exportieren möchtest. Bei Beiträgen und Seiten kannst du außerdem noch festlegen, ob du nur bestimmte Beiträge exportieren möchtest. Zum Beispiel nur von einem Autor oder einer Kategorie oder Beiträge, die noch unveröffentlicht sind. Dort gibt es noch ein paar mehr Optionen, damit du dir deinen Export zusammenstellen kannst.

inhalte-der-wordpress-seite-exportieren-und-importieren-02
Werkzeuge -> Daten exportieren

Hast du deine Einstellungen getätigt, kannst du dir die Export Datei herunterladen. Die gespeicherte .xml Datei musst du nun in deine neue WordPress Installation importieren.

2. Inhalte der WordPress Seite importieren

Um die Daten zu importieren, gehst du in deinem Dashboard auf

Werkzeuge -> Daten importieren

Wenn die WordPress Installation neu ist, sind die Import Funktionen noch nicht installiert, sondern nur vorbereitet. Wenn du auf den gewünschten Dienst klickst, kannst du das jeweilige Importer Plugin installieren, um es zu verwenden. Wir wollen den WordPress Importer verwenden und installieren dementsprechend das Plugin dafür.

inhalte-der-wordpress-seite-exportieren-und-importieren-03
Werkzeuge -> Daten importieren

Danach kannst du deine .xml Datei auswählen und hochladen.

inhalte-der-wordpress-seite-exportieren-und-importieren-04
Werzeuge -> Daten importieren

Bevor du den Import abschließen kannst, wird du noch einige Sachen gefragt. Gibt es einige Nutzer nicht, wirst du gefragt, ob du sie anlegen möchtest oder welchem Nutzer du die Inhalte zuordnen möchtest. Außerdem kannst du die Anhänge, wie Fotos, Videos, .pdf Dateien usw. importieren.

Je nachdem, wie viele Inhalte und Anhänge du importierst, kann es ein paar Minuten dauern, bis alles importiert ist. Du solltest währenddessen deine freie Zeit genießen und nicht das Browserfenster schließen, da du sonst den Import abbrichst.

Ist der Import erfolgreich beendet, sind deine Inhalte sichtbar und du kannst sie ganz normal bearbeiten und verwenden.

In seltenen Fällen bekommst du eine Fehlermeldung beim Import. Der Fehler ist meistens ein „Fatal error: Allowed memory size xxxxxxx bytes exhausted“. Solltest du diese Fehlermeldung bekommen, ist dein PHP Memory Limit zu niedrig. In diesem Fall solltest du deinen Hoster kontaktieren und ihn bitten, dein PHP Memory Limit zu erhöhen. Danach kannst du den Import erneut starten.

Auf diese Art und Weise kannst du die Inhalte der WordPress Seite schnell exportieren und importieren – ohne an die Datenbank zu müssen. Du kannst ebenfalls Inhalte von anderen Systemen, wie zB. TumblrBlogger auf diese Art und Weise importieren. Dann musst du nur den entsprechenden Importer installieren anstelle des WordPress Importer.

32 Kommentare zu “Inhalte der WordPress Seite exportieren und importieren

    1. Hallo Jonathan,
      das freut uns.

      Was fehlt dir genau? Gibt es den Punkt „Werkzeuge -> Daten importieren“ nicht oder weißt du nicht weiter, wenn du auf der Seite bist?

      Gib uns gerne ein paar weitere Informationen und wi versuchen dir gerne zu helfen.

      Grüße, Micha

  1. Hi,

    wenn ich die xml Datei importieren will bekomm ich unten die Meldung: Die Datei ist 600 kb groß, habs auch schon mit kleineren Dateien probiert wieder aber die gleiche Meldung, weiß jemand Rat?

    200 OK

    OK
    The server is temporarily unable to service your
    request due to maintenance downtime or capacity
    problems. Please try again later.

  2. Hallo zusammen,

    beim Import steht bei mir „Wähle eine Datei von deinem Computer: (Maximale Größe: 2 MB)“…
    Meine xml-Datei ist jedoch 3,5MB. Wie kann ich das Limit auf bswp. 5MB erhöhen. In euerem Bespiel kann man sogar bis 200MB importieren.
    Über einen Tipp bzw. Anleitung würde ich mich echt freuen.

    Gruß
    Micha

  3. Meine alte WP-Seite existiert nicht mehr, da sie vom Hoster gesperrt (Spammails) wurde. Ich habe nun ein neues WP erstellt und auch die Datenbanksicherung der alten Installation gemacht. Wie kann ich nun die alten Beiträge importieren (Theme, Plugin etc. brauche ich nicht mehr…), bzw. wo finde ich diese in meiner Datenbanksicherung?

  4. Hallo Magnus,
    hast du noch die Dateien von deiner alten WordPress Installation? Dann könntest du sie samt der alten Datenbank wieder einspielen und hättest den alten Stand deiner Webseite.

    Grüße, Micha

  5. Hallo, beim Export wurden bei mir drei xml-Dateien erstellt, doch nur die erste funktioniert beim Import! Wenn ich die zweite hochladen möchte, erscheint nur beim upload eine admin.php -Datei und wie ich sie/mit welher App öffnen möchte! Was mache ich falsch?

  6. Super Anleitung. Hilft auch einem WordPress Erfahreneren wenn er mal eben etwas nachschauen möchte.
    Leider funktioniert das nicht mit den Postings im Asgaros Forum. Hast du hier eventuell noch eine Idee oder einen Lösungsansatz?

    1. Hallo Tobias,

      vielen Dank für dein Feedback.

      Das Plugin Asgaros Forum legt eigene Tabellen in der Datenbank an, die vom WordPress Exporter nicht berücksichtigt werden. Daher musst du sicherstellen, dass die vom Plugin erzeugten Tabellen ebenfalls in deinem Backup enthalten sind. Diese lauten:

      • wp_forum_posts
      • wp_forum_topics
      • wp_forum_forums

      Wir empfehlen dir dazu den Einsatz von Migrate DB, um die Daten aus deiner Datenbank vollständig zu exportieren (und gegebenenfalls die Domain in der gesamten Datenbank zu ersetzen). In unserem Beitrag „Eine WordPress-Website umziehen“ erklären wir es noch etwas genauer.

      Viele Grüße,
      Janine

  7. Ich habe gerade den Fall das meine Seite aufgrund eines Absturz im Rechenzentrum in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nur gering, aber ich bekomme beim Erstellen neuer Beiträge Fehlermeldungen (aber die Artikel erscheinen). Primary Key… bissl konnte ich das schon beheben, aber nicht alles.

    Wie auch immer…, wollte ich sowieso umziehen, zu einem neuen Hoster. Nun dachte ich ich könnte meine 500+ Beiträge auf dieser beschriebenen Weise, auf ein frisches WP inkl. frischem – gleichem Theme! – portieren, natürlich inkl. der Bilder (so um die 5000+). Steht dem auf den ersten Blick etwas im Wege? Ich möchte so viele Fehlerquellen wie möglich ja ausschließen.

    Peter

    1. Hallo Pete,

      bei deinem Vorhaben sehe ich keine Schwierigkeiten. Deine Beiträge kannst du exportieren und nach dem Umzug wieder importieren.

      Falls du noch Fragen dazu hast oder während der Umsetzung auf Probleme stoßen, antworte gerne einfach noch mal auf diesen Kommentar.

      Viele Grüße,
      Janine

      Viele Grüße,
      Janine

  8. Hallo, ich habe ein Problem beim hochladen von WordPress in Strato. Ich hab keine Ahnung wie das geht. Wenn ich auf exportieren gehe, dann speichert es mir die Daten auf meiner Festplatte. Sie sollen ja aber in Strato gespeichert werden.?

  9. Nein, WordPress ist ja schon bei Strato, es zeigt mir den Ordner bei Umleitung einrichten an, aber dann sollte ja wenn ich WordPress anklicke ein Unterverzeichnis erscheinen. Da hab ich Probleme. Leider bin ich ein absoluter Laie und hoffe mich da irgendwie durchzukämpfen.

  10. Hallo Folks, Janine,

    also ich habe das ganze Prozedere nun vollzogen. Mehrmals. Einmal bei einem Freehoster, zur Probe. Dann nochmal auf meinem Webspace.

    Beim Freehoster stiess ich erwartungsgemäß das „Fatal error: Allowed memory size-Problem“. Das war auch durch splitten der XML-Datei mit einem entsprechenden Tool nicht zu beseitigen. Da Freehoster, war die Anfrage nach mehr „Size“ natürlich sinnlos. Aber OK.

    Anschließend wagte ich den Sprung ins kalte Wasser, auf meinem Space. Ich war ja etwas skeptisch. Hat aber soweit geklappt. Bei der Option zum Dateiimport, habe ich allerdings das Häkchen deaktiviert, weil ich dachte es reicht alle Bilder (inkl. Verzeichnisse) hochgeladen zu haben.
    Soweit sind auch alle Bilder in den Artikeln zu sehen. Nur die Beitragsbilder wurden nicht mit verlinkt/angezeigt.

    Letztendlich, das schreibe ich hier einmal für alle zu dem was machbar ist: habe ich auf diese Weise ca. 550 Artikel und …Moment ich schau eben nach…, 34.794 Bilder in 43 Ordnern wieder zusammengefügt. Ohne Datenbankzugriff.

    Sicher keine Lösung für ALLE Probleme, aber es funktioniert soweit gut. Ich muss noch ein wenig Hand anlegen, um Titelbilder und einige andere Kleinigkeiten auszubessern. Allerdings tauchen anschließend dann die Bilder nicht wie gewohnt in der Mediathek auf.

    Zukünftig werde ich fleißiger Backups machen und dann auch wieder die Datenbank bemühen, aber die Lösung mit dem Export/Import ist für solche Fälle, wo die Datenbank schon erhebliche Fehler mitbringt gut geeignet.

    Beste Grüße
    Dash

  11. Es hat alles wunderbar funktioniert!
    Ich benötigte allerdings zwei Anläufe. Beim ersten Versuch habe ich das Häkchen bei *Anhang Import nicht aktiviert, wodurch die Beitragsbilder nicht angezeigt und die Bilder als solches nicht in die Mediathek geladen wurden.

    Beim zweiten Durchgang/Versuch war ich schlauer und siehe da, alles an seinem Platz. Ein nigel-nagel.neues WP, eine saubere frische DB und alles läuft wie am Schnürchen.
    Perfekt.

    Eine tolle Methode, von der sonst eher weniger in Foren usw. gesprochen wird, weil die Experten immer von Datenbank-Backup und Bumps sprechen und wenn sowas nicht vorhanden ist, endet bei dem Thema der Support. Es geht also auch anders.

    Danke – Pete

  12. Hay, es war ein Denkfehler meinerseits. Da ich davon ausging, dass wenn ich den Upload-Ordner hochgeladen hätte, würde ich den Anhang Import nicht benötigen. Und das sich, angenommener Weise, in der XML-Datei keine Bilder befinden (können)…
    Der hier gemeinte Import erfolgt dabei aber von dem Upload-Ordner in die Mediathek!

    Ein Hinweis noch für unsichere User: Ich hatte den zweiten Versuch einfach über den ersten Versuch „gewitschert“. Also die gleiche XML-Datei verwegener Weise ein zweites Mal importiert. Es erscheint nichts doppelt (außer das Menü, was sich aber leicht beheben lässt). Schon vorhandene Inhalte werden einfach ignoriert, alles andere aktualisiert.

    Die Methode eignet sich dann hervorragend, wenn man z.B. kein DB-Backup hat(te) und/oder wenn ein Backup eine defekte DB kopieren würde, was dann ja auch nichts hilft.

  13. Hallo.
    Bei mir funktioniert die Export-Funktion direkt unter Werkzeuge gar nicht. Immer wenn ich einen Export (egal was) anstoßen möchte, kommt die 404-Seite.
    Export aus Formidable heraus ist kein Problem. Könnte es am Zusammenspiel mit dem Plugin liegen? Was könnte ich ändern?

    1. Hallo Peer,

      leider habe ich keine Erfahrungen mit Formidable und kann dir nicht sagen, ob das Plugin den Fehler verursachen könnte. Daher würde ich dir vorschlagen, dich mit der Frage an den Autor des Plugins zu wenden.

      Hast du bereits versucht das Plugin zu deaktivieren, um zu überprüfen, ob der Export dann funktioniert?

      Viele Grüße,
      Janine

  14. Hallo,

    bei mir gibt es beim Import meiner Blogger.com Posts einen Fehler, denn es werden nicht alle übernommen.
    Nach einiger Zeit kommt dann ein Stitenladefehler, ich schätze dass die XML-Datei zu groß ist.

    Kann man Blogger.Com XML-Dateien splitten und in kleineren Dateien in WordPress uploaden?

    Falls ja wie funktioniert das.

    Hoffe ihr könnt helfen

  15. Hallo alle miteinander.
    Wenn ich neuerdings versuche meine Daten mit der hauseigene Exportfunktion von WordPress im Dashboard zu exportieren, wird ständig ein Netzwerkfehler angezeigt. Meine Web Seite ist bei Strato gehosted.

    In der Vergangenheit kam diese Fehlermeldung zwar auch immer wieder vor, jedoch nach einigen Wiederholungen hat der Export doch geklappt.

    Grüße
    Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.